Jippie, ich bin introvertiert!

Wer noch? Vor ein paar Tagen sach ich zu Hasi: "Ich bin am liebsten alleine."

Upps. Das hört sich ja echt hart an. Meine arme Familie. Ich muss bekloppt sein.

 

Nicht normal. Naja, dass hoffenlich wirklich nicht.

Aber bekloppt bin ich auch nicht. Ich habe einen Test gemacht. Wer auch möchte, büddeschön: Test

 

Ich bin nur introvertiert. So wie die Hälfte der Menschheit. Als introvertierter Mensch ist man einfach gerne alleine. Und sehr glücklich damit.

 

In unserer Gesellschaft ist diese Tatsache jedoch nicht cool. Gar nicht cool.

Cool ist wer mit tausend besten Freunden, 365 Tage und das ganze Jahr unterwegs ist, selbstverständlich tiefenentspannt einen Vortrag vor 100 Millionen Menschen hält und auf einer Party mit jedem Fremden 4 Stunden über das Wetter redet.

 

Mag ich alles nicht. Ich grübel lustig über neue kreative Projekte, schreibe Gedichte und lese stundenlang Bücher. Ich quatsche und lache super gerne mit wenigen Leuten, richtigen Themen oder richtigem Blödsinn.

 

Einsam? Nee, einsam bin ich gar nicht. Einsam fühle ich mich oft unter Menschen. 

Laut dem Buch von Sylvia Löhken: "Leise Menschen-starke Wirkung" zeigt sich der Unterschied zwischen Introvertierten und Extrovertierten daran "woher die Energie kommt".

 

Extrovertierte schöpfen ihre Engergie aus dem Austausch mit anderen und Introvertierte ziehen sich zum Energietanken zurück: "Die einen sind Windmühlen, brauchen Energie von außen und müssen selbst in Aktion sein, sich drehen. die anderen, die Leisen, laden dagegen still und leise ihren "Akku auf", indem sie auf alle anderen Aktivitäten verzichten."

Frau Löhken beschreibt die Stärken von Introvertierten wie Barack Obama, Albert Einstein, Angela Merkel, Günther Jauch und mir ☻ folgendermaßen:

 

  • Sie sind vorsichtig. Das schützt auch vor allzu schnellen Urteilen.
  • Sie können sich konzentrieren. Während Extrovertierte dazu neigen, Dinge halbfertig liegen zu lassen, bleiben die „Leisen“ bei der Sache.
  • Sie können gut zuhören. Eine Fähigkeit, die nicht nur für Verkäufer, Verhandler und Mediatoren von zentraler Bedeutung ist.
  • Sie verbreiten Ruhe und können analytisch denken. Besonders in schwierigen Situationen schätzt man diejenigen, die den Überblick behalten.
  • Sie sind unabhängig von der Meinung anderer. Im Gegensatz zu Extrovertierten laufen Introvertierte nicht so leicht Gefahr, anderen gefällig sein zu wollen.
  • Sie können in der Regel gut schreiben.
  • Und sie sind beharrlich. Ein Grund, warum so viele Introvertierte in gehobenen Positionen zu finden sind. Denn Beharrlichkeit ist die eine, wesentliche Voraussetzung für Erfolg!

Neu im Shop: Kalender 2016


Ich wünsche Euch einen schön introvertierten Sonntag!


Liebe Grüße,

Eure Ela

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Diana (Sonntag, 22 November 2015 10:32)

    Liebste Ela,
    Ich bin dir so dankbar für diesen tollen Beitrag. Mein großer Sohn ist ein introvertierter Sprössling. Ich finde toll,er ruht in sich selbst und ist immer auf Harmonie bedacht. Leider ist es in der Gesellschaft oftmals nicht so angesehen. Mir wurde kürzlich sogar angeraten einen Psychologen aufzusuchen!

  • #2

    Bianca (Sonntag, 22 November 2015 13:15)

    Ich bin auf jeden Fall introvertiert! Introvertiert und eigentlich ziemlich langweilig. Echt jetzt! Ich wäre allerdings gerne ein klein wenig extrovertiert, aber das werde ich wohl nie hinkriegen. Ich bin wie ich bin, und das so zu akzeptieren fällt mir oft sehr schwer. Im nächsten Leben aber, aber hallo! :-))

  • #3

    Edel (Sonntag, 22 November 2015 16:18)

    Liebe Wohnprinzessin, vielen Dank für deinen schönen Blog. Reflexion am Sonntag. Mir gefallen die tollen Prints, Weihnachtsgeschenke, prima.Dir alles Liebe, l.g.Edel

  • #4

    Friesenmädchen (Sonntag, 22 November 2015 18:19)

    Gerade den Test gemacht. Ich bin ausgeprägt introvertiert. Gewusst habe ich das schon länger und um so älter und um so gefestigter das eigene Leben wird um so leichter fällt mir das akzeptieren. Allerdings fällt es leider fremden Menschen oft schwer zu akzeptieren, dass nicht alle Menschen gerne laut im Mittelpunkt stehen. Mein Beruf erfordert das "im Mittelpunkt stehen" leider öfter und macht mich echt unglücklich. Eine alternative dazu habe ich jedoch noch nicht gefunden. Kommt Zeit kommt Rat. Schön zu wissen, dass es noch andere leise Menschen gibt.

  • #5

    Ela (Montag, 23 November 2015 08:43)

    Liebe Diana, das freut mich sehr! Dankeschön! Ich habe das in meiner Arbeit als Pädagogin oft von Kollegen aber auch Eltern gehört, dass wenn ein Kind gerne allein spielt und sich auch gerne zurückzieht, ja irgendwas mit dem Kind nicht stimmen kann und es lernen soll aus sich heraus zu kommen. Das ist totaler Quatsch. Dieses Aufpropfen eines vermeintlich gellschaftlichen Anspruchs verunsichert jedes Kind und am Ende denkt es, mit ihm stimmt etwas nicht. Wenn wir alle Rampensäue wären, wäre das ja gruselig für unsere Gesellschaft.
    Liebe Grüße, Ela

  • #6

    spilker.katja@gmail.com (Montag, 23 November 2015 08:45)

    Sehr interessant liebe Ela, hab just den Test gemacht und gehe als 'flexibel' durch, obwohl mir das Alleinsein im Gegensatz zu früher nichts mehr ausmacht und ich es sehr genießen kann. (Kein Wunder bei unserer großen turbulenten Familie ;-))
    Dankeschön für das schöne Birkenbild, es hängt schon fast an der Wand.
    Eine gute Woche für dich
    LG Katja

  • #7

    Ela (Montag, 23 November 2015 08:52)

    Liebe Bianca, vielen Dank für deinen Kommentar! Also langweilig bist Du bestimmt nicht. Es gibt keine langweiligen Menschen. Nur die Medien und gesellschaftlichen Gazetten reden uns das ein. Ich denke Du wirst kaum einen Menschen finden, der das nicht von sich denkt. Was aber totaler Quatsch ist. Wenn man extrovertiert ist, dann ist das für denjenigen ja auch nix besonderes, sondern ganz normal. Ich habe auch lange gebraucht meine Introvertiertheit zu akzeptieren, aber jetzt bin ich sogar stolz darauf! :)
    Liebe Grüße, Ela

  • #8

    Ela (Montag, 23 November 2015 08:53)

    Vielen Dank liebe Edel! Das freut mich riesig! :)
    Liebe Grüße, Ela

  • #9

    Ela (Montag, 23 November 2015 08:59)

    Liebes Friesenmädchen, vielen Dank für Deine Zeilen. Genauso ist es! Naserümpfen und schiefes Anschauen inklusive. Aber mir ist das mittlerweile total egal. Und wenn die Hälfte der Menschheit so introvertiert ist wie ich, na dann... :)
    Ich hatte vorher auch einen Job, der extrovertiertes Denken und Handeln beinhaltete und ich habe dem leider nicht standhalten können und es hat mich ausgebrannt. Heute könnte ich wohl anders damit umgehen. In dem Buch, das ich oben verlinkt habe, stehen auch Tipps wie man als Introvertierter in extrovertierten Situationen besser umgehen kann.
    Liebe Grüße,
    Ela

  • #10

    Ela (Montag, 23 November 2015 09:01)

    Liebe Katja, vielen Dank! Meine beiden Liebsten sind auch flexibel :) Das dir das Birkenbild gefällt freut mich sehr! ich wünsche Dir auch eine schöne Woche!
    Liebe Grüße,
    Ela

  • #11

    Dan Killeen (Montag, 06 Februar 2017 12:35)


    Just wish to say your article is as astonishing. The clarity to your submit is just great and i can assume you are knowledgeable in this subject. Well together with your permission allow me to grasp your RSS feed to keep updated with forthcoming post. Thanks one million and please keep up the rewarding work.

  • #12

    Susie Tenaglia (Montag, 06 Februar 2017 17:48)


    This text is worth everyone's attention. Where can I find out more?

  • #13

    Lavenia Aguinaga (Dienstag, 07 Februar 2017 11:44)


    Good post. I learn something new and challenging on blogs I stumbleupon on a daily basis. It will always be exciting to read content from other authors and practice something from their websites.

  • #14

    Sophie Mccleskey (Donnerstag, 09 Februar 2017 14:54)


    Amazing issues here. I am very glad to see your post. Thank you so much and I'm having a look forward to contact you. Will you please drop me a mail?