Stuhlmix: Individuell oder Mainstream?

 

In einer Szene aus dem Film "Das Leben des Brian" tritt Brian (der von den Menschen als Heiland verehrt wird) auf den Balkon und ruft der jubelnden Menge zu: "Ihr seid alle völlig verschieden!" Daraufhin antwortet diese im Chor: "Ja, wir sind alle völlig verschieden!" Nur eine Person schreit dazwischen: "Ich nicht!" und wird sofort von den Umstehenden zum Schweigen gebracht.

 

Nun würde es ziemlich schallaschalla wirken, wenn wir die ganze Zeit durcheinanderschreien wie individuell wir sind. Oder eben auch nicht. Und wir haben auch nicht die Zeit und manchmal auch nicht die Lust uns in unserer anonymen Welt mit anderen persönlich auszutauschen. So würden wir natürlich am besten unsere Besonderheiten zeigen können, und sehen was das Besondere am Anderen ist. Nööö....wir kaufen uns stattdessen ´ne ganz individuelle Jeans oder eine individuelle Vase (oder  einen Stuhl), tragen eine individuelle Frisur oder aber wir wollen Superstar werden, ähem...berühmt. Hauptsache, wir fallen auf in der Masse. Werden gesehen und gehört. Wir kommunizieren also miteinander mit Hilfe unserer vermeintlichen Individualität.

 

Individualität bedeutet aber in unserer Gesellschaft nicht etwas Einzigartiges, sondern etwas was nach Individualität aussieht. Ein Individualist wäre ja im engen Sinne Jemand der die Welt mit anderen Augen sieht, innovativ, kreativ und unmodisch ist. 

Neiiiiin! Das ist zu unsicher, anstrengend und unmodisch ist uncool. Wenn Individualität dann gemainstreamed.

 

Ich habe mir vor ein paar Jahren einen neuen Esstisch und sechs gleiche Stühle dazu gekauft. Als ich dann in einer Wohnzeitschrift ein Bild von einem Esszimmer gesehen habe, auf dem jeder Stuhl um den Esstisch anders war und las, dass ein Stuhlmix das Ganze individueller gestaltet, hat mich das angefixt. Meine homogene Stuhlgruppe kam mir plötzlich langweilig und

unmodern vor.

Verschiedene Stühle, das gab es früher bei meinen Eltern nur bei Geburtstagen oder in meiner Studentenbude, also als Notlösung. Jetzt also als Mode.

Besonders Alt und Neu miteinander gemixt zeigt laut diversen Wohnmagazinen und Online-Wohncommunitys, dass die Mixerin richtig individuell ist. Wenn jetzt aber viele dieser Mode folgen, ist dann so ein Stuhlmix noch individuell? Oder ist das Mainstream? Oder macht der individuelle Mix individuell?

Da ich ein beeinflussbarer Mensch bin, habe ich also lustig gemixt. Nach einem Geburtstag hat eine Freundin mir beim Aufräumen geholfen und die nicht zusammenpassenden Stühle in eine Ecke gestapelt und nur die zusammenpassenden Stühle um den Tisch drapiert. Als ich ihr dann sagte, das die da auch an den Tisch gehören hat sie mich verduzt angeschaut. Sie hatte noch nix von dieser Mode gehört. Also ist sie jetzt individueller als ich.

Wenn Urlaub in Hohenwulsch "in" ist und dann folgen viele dieser Mode und fahren hin, dann ist das doch schon Mainstreamtourismus und nicht `ne Individualreise? Ok, wenn ich jetzt aber mir gaaanz andere Sachen anschaue als die anderen, dann bin ich modisch und individuell, oder?

 

Eigentlich möchte ich gar nicht individuell sein. Ich möchte dazugehören, Teil der Gesellschaft sein und mich darüber freuen, dass ich nicht anders bin, dass auch andere es nicht so gerne mögen jemanden anzurufen, den sie nicht kennen.

Ich möchte ganz laut: "Ach guck mal!" rufen, wenn ich meine individuelle Vase bei einer Freundin auf dem Tisch entdecke und entzückt mit ihr darüber schwelgen, wie hübsch dieses Ding doch ist. Ich möchte es witzig finden, dass wir anscheindend den gleichen Geschmack haben. Und wenn dann noch `ne Freundin und noch eine und noch eine dieselbe Vase haben, mich darüber freuen, dass wir alle etwas gemeinsam haben und Gesellschaft Gemeinschaft bedeutet. Wenn dann natürlich noch `ne Freundin die gleiche Vase hat, dann wird es langweilig...

 

Was meint ihr dazu? Seid ihr alle völlig verschieden?